Marcus Triathlon Blog

Marcus Triathlon Blog

About Triathlon & my Life

Hier im Blog erfahrt ihr alle News über Training und Wettkämpfe.
Von der Herzschrittmacher OP 2005 bis zur Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii 2009 und dem Kampf gegen den Krebs 2010


zurück zur Homepage

Conquer the Island- Mission Cozumel

Berichte 2015Geschrieben von Marcus Ziemann So, November 22, 2015 11:17:33

Heute geht es zum letzten Rennen des Jahres nach Cozumel.
Ein sehr langer Trip wartet hier auf mich, bevor ich das karibische Paradies genießen darf.
Über Madrid und Mexiko City geht es dann rüber nach Cozumel. Cozumel ist eine kleine Insel, die der mexikanischen Halbinsel Yukatan vorgelagert ist und dem Bundesstaat Quintana Roo angehört.
Mit einer Größe von nur 45x17km ist die Insel für einen Ironman schon recht klein, aber so werden wir die Insel auf der 180km Radstrecke halt dreimal umrunden.
Mit bis zu 29 Grad Wassertemperatur und kristallklaren Wasser werden die Bedingungen zum Schwimmstart wohl traumhaft sein.
Das Klima dürfte die hohen Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit sicherlich eine Herausforderung sein, was aber genau mein Ding sein dürfte.
Ich hoffe das die Erholung nach dem Ironman Louisville ausreichend ist. Die letzten Wochen wurde es im Job auch etwas angenehmer. Trotzdem sind die letzten Monate natürlich nicht spurlos verschwunden. Weder köperlich, noch mental.
Trotzdem hoffe ich auf ein ordentliches Rennen zum Jahresabschluß.
Mit im Gepäck sind folgende Trainingskilometer im Jahr 2015:
Swim: 180km
Bike: 9700km
Run: 1150km

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf das Rennen........


Vorschau



  • Kommentare(0)//blog.marcus-ziemann.com/#post119

Ironman Port Elizabeth 2016

Berichte 2015Geschrieben von Marcus Ziemann Do, September 24, 2015 21:36:23
In 9 Tagen geht es bereits in den Flieger nach New York City, um dann eine Woche später beim Ironman Louisville/Kentucky aufzuschlagen.
Diverse Neuigkeiten gehen derzeit durch die Presse, wonach der Ohio River, (wo das Schwimmen stattfindet) auf einer Strecke von über 100 Meilen mit einem grünen Algen Teppich überzogen ist. Derzeit wird vor Kontakt mit dem Wasser gewarnt. Kein gutes Vorzeichen also für 3200 Athleten, die sich auf die 3,89km lange Strecke begeben wollen.
Sollte es also zur Schwimmabsage kommen , dann muss man einfach das beste aus der Situation machen. Noch sind es aber gut zwei Wochen bis zum Rennen.
Nun aber zur Überschrift und zu den eigentlichen News !

In der Rennplanung für 2016 hat sich was getan und das nächste Rennen ist fest gemeldet.
Am 10.April geht es im Südafrikanischen Port Elizabeth bei der African Ironman Championship um 75 Kona Tickets .
Somit sind für 2016 Südafrika und Kopenhagen fix gemeldet und der Rennkalender nimmt langsam Formen an
Hier ein kleiner Vorgeschmack zum Rennen an der Nelson Mandela Bay....
Klick hier:

  • Kommentare(0)//blog.marcus-ziemann.com/#post117

Auf den Spuren der Maya....

Berichte 2015Geschrieben von Marcus Ziemann Di, August 18, 2015 20:49:36
Nach den beiden Nullnummern in Roth und in Maastricht steht mir etwas die Verzweiflung ins Gesicht geschrieben.
Im Job hat sich wenig geändert, bzw hat sich die Lage noch etwas verschärft.
So ist es einfach schwierig einen klaren Kopf zu fassen und sich auf den Sport zu konzentrieren. Durch die Wochenend-Arbeiten ist es auch genauso schwierig überhaupt Zeit zum Training zu finden.

Gezieltes und effektives Training ist eh kaum möglich. Der allgemeine Zustand des Körpers scheint sich hingegen etwas zu bessern.
Was macht man also wenn man verzweifelt und enttäuscht ist? Den Kopf in den Sand stecken und aufgeben?
Eher nicht!!!!!! Da wage ich doch lieber den Schritt nach vorne.
Da ich davon ausgehe das sich die Lage im Job noch eine Weile ziehen wird und somit auch der Ironman Louisville betroffen sein wird, habe ich mich dazu entschlossen noch ein sehr spätes Hauptrennen folgen zu lassen.
So begann ich mit der Suche und wurde schnell fündig. Späte Ironman Rennen sind rar, nicht ausgebuchte um so mehr.

So fiel die Wahl auf den Ironman Cozumel. Cozumel ist eine der östlichen Küste der mexikanischen Halbinsel Yucatán vorgelagerte Insel. Sie gehört zum mexikanischen Bundesstaat Quintana Roo.

Somit dürften Traumbedingungen garantiert sein. Sonne, Hitze, Strand und Meer.

Da ich mit einer Woche Vorlauf Anreise, dürfte ich auch ein paar Tage zum Abschalten haben.

Und so bleibt die Hoffnung auf ein ordentliches Rennen.

Ich hoffe das ich Körper und Geist in den nächsten Wochen wieder in Einklang bekommen.

Dazu gibt es in Kürze eine weitere Überraschung, welche ich aber erst einmal für mich behalte.

Also auf in die nächsten Wochen.....



  • Kommentare(0)//blog.marcus-ziemann.com/#post115

News+Updates

Berichte 2015Geschrieben von Marcus Ziemann Mi, Juni 03, 2015 20:02:32

Die Wochen nach Florida sind wie im Flug an mir vorbeigezogen und der Alltag ist eingekehrt.
Ohne nennenswerte Ausfälle konnte ich das Training bisher durchziehen und habe zuletzt in allen drei Disziplinen Top Werte geliefert.
Bleibt somit zu hoffen das ich diese an den wichtigen Tagen auch abrufen kann, bzw mental bereit bin es abzurufen.
Bewusst habe ich mich diesmal mit kleinen Test-Wettkämpfen zurückgehalten, um damit keine wichtigen Schlüsseleinheiten zu blockieren.
Am 20.6 geht es dann mit dem Ironman 70.3 Luxembourg in die heiße Phase, wo es im 3 Wochen Rhythmus dann Schlag auf Schlag geht und die Langdistanzen in Roth und Maastricht folgen
Hier bin ich auch gespannt , zu was der Körper in Maastricht noch bereit ist.
Freuen wir uns also alle auf einen heißen Sommer!





  • Kommentare(0)//blog.marcus-ziemann.com/#post111

Race Infos Ironman 70.3 Florida

Berichte 2015Geschrieben von Marcus Ziemann Sa, April 11, 2015 20:38:24
In 17std ist es dann endlich soweit. Das erste Highlight der neuen Saison steht in den Startlöchern.
Bisher passte hier vor Ort alles und es gibt keine Ausreden für morgen. Dennoch wird es ein harter Tag. Für ein 70.3 Rennen ist es, mit Anfang April, immer noch sehr früh. Dazu ist der Kurs morgen nicht der leichteste. Die Radstrecke ist sehr wellig und verwinkelt und somit technisch anspruchsvoll.
Schwimmen wird definitiv ohne Neo stattfinden, da der See wirklich sehr warm ist. Durch einen Schwimmkurs in M -Form wird es auch hier keine schnellen Zeiten geben. Beim Laufen warten wirklich giftige Anstiege und vor allem Null Schatten. Es werden Temperaturen von über 35Grad erwartet.
Das alles sollte den Kurs anspruchsvoll machen und die Zeiten eher langsam. Aber das ganze sollte mir liegen und ich fühle mich bereit.
Wie immer könnt ihr das ganze im Live Stream auf www.ironman.com verfolgen und dort im Athlete Tracker verfolgen was ich treibe.
Wie immer Name oder Startnummer eingeben. die Startnummer hat für morgen schon mal Profi Format
Startnummer 57
Man liest sich morgen nach dem Rennen
Euch daheim ein schönes Restwochenende

  • Kommentare(0)//blog.marcus-ziemann.com/#post109

4 Tage bis Haines City

Berichte 2015Geschrieben von Marcus Ziemann Mi, April 08, 2015 18:54:33
Die Zeit in Florida verfliegt wieder mal und die letzten Tage am Haus haben begonnen.
Am Freitag geht's dann rauf Richtung Orlando und das Quartier in Haines City bezogen.
Heute stand die letzte ernste Rad Einheit auf dem Programm.dabei ging es mit 6x3 min ordentlich zur Sache.
Und sportlich läuft es derzeit wirklich perfekt.Ich bin gespannt was der frühe Saisoneinstieg am Sonntag zu bieten hat.
Der Sport steht hier aber auch nicht im Vordergrund. Viele Tagestouren und schöne Erlebnisse standen in den letzten Tagen an und das Wetter präsentierte sich von einer extrem schönen Seite.
Am Sonntag wird's wohl in Haines City übelst warm. Das Klima und das (für Florida Verhältnisse ) sehr knackige Streckenprofil sollten mir entgegen kommen
Lassen wir uns überraschen und entspannen bis dahin noch ein wenig in der Sonne...

  • Kommentare(0)//blog.marcus-ziemann.com/#post108

Gruß aus Florida

Berichte 2015Geschrieben von Marcus Ziemann Do, April 02, 2015 13:21:14
Die ersten Tage im Sunshine State sind vorüber. Während zu hause ein starkes Orkantief für ungemütliches Wetter sorgt, habe ich den Luxus bei 32 Grad im Schatten und strahlend blauen Himmel den Tag zu genießen. Auf das Thema genießen werde ich gleich nochmal zurückkommen. Die Anreise war diesmal nicht ganz ohne.So hob der Flieger diesmal aus Brüssel ab, was eine zusätzliche Anreise von 3 Std bedeutete. Ziel sollte Orlando sein, da dort ja auch am 12.4 mein Ironman 70.3 Haines City stattfinden wird. Ein Zwischenstop inPhiladelphia stand auf dem Plan. Zu meinem erstaunen stand auf dem Rollfeld eine kleine Boing 757 und ich fragte mich ernsthaft ob man mit dem kleinen Ding hierrüber kommt. Kaum in der Luft, wurden meine Zweifel bestätigt. Der Captain meldete sich und gab bekannt das es aufgrund des wenigen Treibstoffs wohl nicht bis nach Philadelphia reichen könnte. Tat es dann auch nicht. Ein Tankstopin Syracause musste her und machte den Trip jetzt nicht angenehmer. Nach späterer Ankunft in Orlando standen dann nochmal etwas mehr als 3std Autofahrt auf dem Programm und so erreichte man dann doch sehr fertig nach 29std Anreise das Haus in der Nähe von Cape Coral. Die ersten Tage sind vorüber, die ersten schönen Sachen wurden entdeckt und die ersten Trainingseinheiten sind erledigt.Am So waren es 120km auf dem Rad, am heutigen Dienstag stand ein Koppeltraining mit rund 150km Rad und 10km in der härteren Gangart auf dem Plan. Und ich kann sagen das ich wirklich jeden Meter davon genossen habe. Und wenn es noch so anstrengend ist, man sollte einfach dankbar sein. Ich habe viele Menschen erlebt die jetzt nach dem Flugzeugabsturz der 4U9525 meinen für ein paar Tage nachdenklicher zu werden. Das ganze war eine furchtbareTrgödie und lässt sich nicht als Selbstmord des Co-Piloten abstempeln. Vielmehr war es von ihm ein Verbrechen an rund 150 unschuldiger Passagiere. Aber...Warum werden viele durch so was nachdenklich? Warum kann man nicht jeden Tag bewusst leben? Die Schönheiten des Lebens erkennen, nicht immer muffelig sein? Warum kann man nicht gut gelaunt durch die Welt gehen und ist oft negativ eingestellt? Ich habe durch meine gesundheitlichen Schläge gelernt bewusster mit manchen Situationen umzugehen und lasse mich einfach nicht auf negative Stimmung ein. So bin ich einfach dankbar das ich solche Tage wie heute erleben darf. Ich freue mich schon auf die nächsten Tage und der Sonne Floridas...

  • Kommentare(0)//blog.marcus-ziemann.com/#post107

Neuer Partner 2015

Berichte 2015Geschrieben von Marcus Ziemann So, Januar 25, 2015 15:54:25

Bereits zum Jahresbeginn gibt es erfreuliche News.
So konnte ich einen der führenden Hersteller für Sportbrillen und Helme als Sponsor für die kommende Saison für mich gewinnen.
Somit geht es bereits im ersten Rennen im April in Florida mit dem derzeit Besten Aerohelm, dem Rudy Projekt 57 auf Zeitjagd.

Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit

  • Kommentare(0)//blog.marcus-ziemann.com/#post106

Rückblick 2014

Berichte 2015Geschrieben von Marcus Ziemann Sa, Januar 10, 2015 11:12:52

Soweit zum Thema Rennkalender 2015, wobei ich jetzt nicht jedes Läufchen und andere kleinere Rennen mit in den Bericht nehmen möchte.
Durch den Start in Roth kann es auch noch zu einer Umplanung kommen
Ich möchte nun auch noch mal auf das Jahr 2014 eingehen, in dem nicht alle Top war, was aber dennoch ein wenig Stolz hinterlässt.
So konnte ich im Ironman World Ranking(quasi die Weltrangliste) ein tolles Ergebnis erzielen.
Im Gesamtranking schloss ich auf Platz 161 ab und in meiner Kategorie auf Platz 4
Auf der Langdistanz sind die Zahlen noch beeindruckender
Platz 36 Gesamt und Platz 1 in meiner Kategorie!!!!!
Das ganze bei immerhin knapp 30.000 Athleten im Gesamtfeld!
Das ganze bringt mir als Ironman All World Athlete dann auch den Gold Status für die Saison 2014
Das Jahr fing Mau an, nachdem ich mir ja Jahr zu den Weihnachtstagen einen zweiten Muskelfaseriß zugezogen hatte und somit für die Vorbereitung zum Ironman Los Cabos etwas außer Gefecht gesetzt war. Noch nie hatte ich einen so frühen Einstieg in die Saison gewagt
So ging es dann am 30.3 zum Ironman Los Cabos an der mexikanischen Baja California.

Es sollte mein eindeutig härtestes Rennen werden. Ein schwieriges Schwimmen, unzählige Höhenmeter und ordentlich Wind, auf einer knackigen Radstrecke und ein Marathon bei brutaler Hitze, der ebenfalls etliche Anstiege zu bieten hatte. dazu heftige Probleme mit dem Magen. aber an diesem Tag auch ein unbändiger Willen und eine enorm starke Psyche. trotz fehlender Laufvorbereitung ein guter 35.Platz
Ein tolles Erlebnis und eine sehr schöne Reise
Nur zwei Wochen nach dem Ironman ging es bereits zu den Duathlon Europameisterschaften ins niederländische Horst an de Maas,wo ich auf den ersten 5km mit 18:21 eine neue Bestzeit laufen konnte.Ein 24.Platz war nur zwei Wochen nach dem harten Rennen in Mexiko ein tolles Ergebnis.

Im Mai ging es dann zum Ironman 70.3 Pais d' Aix nach Südfrankreich.Ein Rennen das nicht zu mir passen sollte.Ich konnte im Wasser noch eine neue Bestzeit aufstellen und spulte die 1,9km in 27min runter,aber auf dem Rad lief es gar nicht rund. Es war sehr frisch am frühen morgen,ich kam einfach nicht in den Tritt und dazu eine längere Radpanne. Die Radstrecke ist eh nicht für mich gemacht. sehr ordentliche Anstiege und vor allem heftige Abfahrten standen gegen eine landschaftlich beeindruckende Kulisse.
Vor dem Rennen hatte ich wieder mit Problemen wegen der alten Verletzung zu kämpfen und so war auch klar das der abschließende Halbmarathon kein Spaß wird.
So konnte ich das Rennen mit 5:36 abschließen. Einfach zu viele Probleme an einem Tag.

Wenige Wochen später ging es zum 70.3 Ironman nach Luxembourg. Ein Rennen das mir schon eher liegen sollte. Eine Radstrecke, die vor allem im Mittelteil, knackig ist und nicht diese steilen Abfahrten hat.
Beim Schwimmen eine erneute Bestzeit. So konnte ich bereits nach 26:15 das Wasser auf Platz 4 liegend verlassen.
Bei km 60 wurde ich dann von einer Wespe unter dem Aerohelm gestochen und meine komplette linke Seite schwoll an.Dennoch zog ich mein Rennen durch, musste aber die letzten 30km auf dem Rad deutlich abreißen lassen.
nachdem ich nach Frankreich weiterhin mit der Verletzung zu kämpfen hatte,war der Lauf etwas ungewiss. dort konnte ich aber mit einer Laufzeit von 1:36 auftrumpfen und schloss mit 4:50 den Tag sehr ordentlich ab

Am Tag an dem die Fußball National Elf in Brasilien Geschichte schreiben sollte, durfte ich im belgischen Antwerpen auf der Olympischen Distanz ins Rennen.
Erneut ein denkwürdiger Tag. der Veranstalter hatte es zu einem Rennen mit Windschatten Freigabe erklärt und ich durfte mit meinem Triathlon Rad nicht an den Start gehen.Nachdem ich mächtig Stress beim Veranstalter machte und auf meine lange Anreise verwies, wurde mir ein Rad vom Veranstalter gestellt.

Nach einem völlig verkorksten Schwimmen ging es dann mit Wut im Bauch aufs Rad.die erste Radgruppe war weg und das Rad war mir viel zu klein. Es war fürchterlich kühl und schüttete wie aus Eimern. Dennoch fuhr ich die Lücke zur Spitzengruppe zu.Es kam zu sehr vielen Stürzen im Hafengebiet und ich war froh gesund die Wechselzone erreicht zu haben. Ein schneller Wechsel und ein wirklich toller abschließender 10km Lauf brachten mir eine neue Bestzeit auf der Olympischen Distanz.
Trotz aller Probleme blieb die Uhr nach 2:11 stehen und am Abend wurde Deutschland Fußball Weltmeister
Im August ein kurzes Trainingsrennen in Zülpich, bevor es nur eine Woche später zum Ironman in die dänische Hauptstadt gehen sollte.

Dort waren die Wetteraussichten mal wieder völlig gegen mich. kühle Temperaturen und Regen sollten mir das Leben schwer machen.
Früh am morgen wurde mir am Amager Strandpark noch ein schöner Sonnenaufgang beschert und der Tag schien noch richtig toll zu werden.
Trotz abartig kühlen Wasser stieg ich in der Spitzengruppe aus der Ostsee und stellte mit nur 55:25 erneut eine neue Bestzeit auf. Was für ein Auftakt !!!
Doch schnell war es vorbei mit dem tollen Tag. Es war bitter kalt, es kam Regen und Sturm und ich sollte auf dem Rad einfach nie ins Rennen kommen.

Einfach schade, es deutete soviel auf eine Wahnsinns Zeit hin. der abschließende Marathon war total souverän und stellte mich zufrieden. vor allem der erneute Willen,trotz des fiesen Wetters.

Im September baute ich nochmal ein kurzes Trainingsrennen ein. Beim Triathlon in Wesel gab es ein schlechteres Schwimmen, aber einen Top Auftritt auf dem Rad, auch der Lauf stellte zufrieden und brachte einen guten 3 Platz
Gute Vorbereitung für den dritten(!!!) Ironman im Jahr
Ende Oktober ging es zum Ironman Florida. Eine schöne, erlebnisreiche Reise und ein Ironman der in die Geschichte eingehen sollte!
Ausgerechnet zum Tag des Rennens zog eine arktische Front über den Sonnenstaat Florida.
eine unglaubliche Temperatur von 3 Grad und Windgeschwindigkeiten von 60kmh, mit noch stärkeren Böen, machten den Tag nicht unbedingt zum Vergnügen.
Durch eine starke Unterströmung im Meer wurde zum ersten mal in der Geschichte das Schwimmen abgesagt. Wer hätte so etwas in Sunny Florida erwartet
Mein Radsplit war an dem Tag einfach mies. Ich litt bei den Temperaturen wirklich sehr
Dennoch stieg ich recht locker vom Rad und konnte, wie schon in den Rennen zurvor, einen guten Marathon laufen, der vor allem in den letzten 15km sehr stark war.
Mit einer Zeit von 9:44 ging es dann über die Finishline von Panama City Beach.
Tja,ein Geschichtsrennen in Florida und ich war dabei.

Zum Jahresabschluss ging es relativ spontan noch zum Silvesterlauf,wo es auf sehr schwerer Strecke einen tollen 6. Gesamtplatz gab und ich noch meine Klasse gewinnen konnte.
Ein guter Jahresabschluss.


So kann ich für 2014 auf jeden Fall ein absolut positives Fazit ziehen. ich konnte nicht alle meine großen Ziele erreichen, aber ich habe so unglaublich viele Dinge erlebt und auch viele Bestzeiten aufgestellt.
Wie schon im letzten Bericht erwähnt sind es ja auch nicht immer nur nackte Zahlen die einen Stolz werden lassen. Es ist eine Herausforderung sich schwierigen Dingen zu Stellen, nicht nur im Sport.
Man ist auch mal glücklich wenn man einfach aus der unerwarteten Situation das beste macht. und das ist mir doch dieses Jahr wirklich häufig gelungen.
So sollte ich doch sehr gestärkt ins Jahr 2015 gehen...man ist gespannt
Danke an alle die mich in diesem Jahr unterstützt haben und Teil von diesem waren







  • Kommentare(0)//blog.marcus-ziemann.com/#post105

Happy New Year & Jahresrückblick 2014

Berichte 2015Geschrieben von Marcus Ziemann So, Januar 04, 2015 19:13:05

Als Erstes noch ein Happy New Year und Welcome 2015!
Überall hört man immer Sprüche wie "endlich ist das sch... Jahr zu ende!" , oder " 2015 wird alles besser"
Leute, nehmt euer Schicksal in die Hand und lebt nicht immer in Jahresabschnitten. Jeder Tag sollte als neue Herausforderung angesehen werden. Wir sollten alle glücklicher und dankbarer werden.
Viel zu oft werden für Kleinigkeiten gejammert. Also,auf geht's in den täglichen Wahnsinn-
Zum neuen Jahr präsentiere ich nun auch meine Homepage im neuen Design.Ansonsten wird es erst mal nicht viele News geben. Die Sponsoren wechselten ja bereits im Herbst. Der Rennkalender füllt sich langsam, ist aber noch nicht ausgereizt.
Im Februar geht es bei den Swim&Run NRW Meisterschaften erst mal nur ums Tempotraining
Am 12.April soll beim 70.3 Ironman im amerikanischen Haines City der Angriff auf die WM Quali für Zell am See erfolgen

Kurz danach geht es zum Duathlon nach Mönchengladbach.
Danach wird evtl. noch umgeplant.Nachdem ich von der DTU für einen Startplatz zu den deutschen Langdistanz Meisterschaften in Roth nachberufen wurde, steht plötzlich doch eine zweite Langdistanz für mich im Kalender. Eigentlich wollte ich mich voll auf meinen Start am 11.10 zum Ironman Louisville konzentrieren.
Zwei Tage bevor die Meldung mit der Change Roth ins Haus trudelte hatte ich mich zum Ican Amsterdam angemeldet. Diese Mitteldistanz ist nun zwei Wochen vor Roth. Somit steht noch die Überlegung den Start in Amsterdam zu canceln, umzuplanen, etc.
Soweit zum Thema Rennkalender 2015, wobei ich jetzt nicht jedes Läufchen und andere kleinere Rennen mit in den Bericht nehmen möchte.
Ich möchte auch noch mal auf das Jahr 2014 eingehen, mache dies aber in den kommenden Tagen in einem neuen Bericht, um das ganz einfach noch aufzuteilen



  • Kommentare(0)//blog.marcus-ziemann.com/#post104